G1-ipad-pop_01b
Overlay_android_qual_60

Eine Fahrt nach Rottenburg: Zombie Driver HD

Zombieteaser

“Zombie-Spiele sind ja so ausgelutscht!”. Dieser Satz ist mittlerweile genauso “ausgelutscht” wie die eigentliche Thematik an sich. Also warum überspringen wir nicht einfach das Gejammer über fehlende Innovation? So viel vorweg: Auch wenn “Zombie Driver HD” in die Familie der Zombie-Spiele gehört und auch nicht mehr so wirklich frisch ist, ich hatte meinen Spaß!

Fast drei Jahre ist es nun schon her, dass “Zombie Driver” auf dem PC sein Unwesen trieb. Inzwischen hat sich die Epidemie auch auf die Konsolen ausgeweitet – und das sogar in HD! Wie in jeder guten Zombie-Post-Apokalypse regieren mehr oder minder die Zombies unseren blauen Planeten. Eine Handvoll Menschen leistet natürlich trotzdem Widerstand und versucht die Welt zu resozialisieren. Ihr schlüpft in die Rolle eines Typen … ja, mehr kann man über die Person eigentlich auch nicht wirklich sagen. Zum Glück ist das aber auch egal, denn oberste Priorität haben in “Zombie Driver” ganz klar die Vehikel!

Sobald man sich für eine Karre entschieden hat, geht es entweder an eine Massaker- oder Rettungsmission. Dass sich eine Zivilisation nicht von heute auf morgen erholt, ist kein Geheimnis. Während das Militär die Basis sauber hält, wagt ihr euch in die zerstörte Stadt. Für ein funktionierendes Hauptquartier braucht man Spezialisten! Seien es nun Ärzte oder Forscher, alle wollen aus ihren Verstecken abgeholt und sicher eskortiert werden. Wenn dann zwischenzeitlich die schlurfende Bedrohung zu groß wird, müssen halt ein paar Zombies dran glauben! So simpel das Prinzip auch klingt, es weiß zu fesseln. Gerade das Gefühl einer Bedrohung gegenüber zu stehen, die nicht von selbst verschwindet und der Funken Hoffnung, den die immer weiter anwachsende Basis versprüht, motivieren.

Für jede erfolgreich abgeschlossene Mission gibt es bares Geld. Entgegen den meisten Apokalypsen, hat das hier sogar noch seinen Wert behalten! Mit dem Geld können entweder die Autos verbessert werden oder man rüstet seine Waffen-Systeme auf. Von dem Standard-Maschinengewehr, über den Flammenwerfer, bis hin zum Raketenwerfer ist alles möglich – und wenn gar nichts mehr hilft, knallt man halt den Turbo rein und vulkanisiert die Plage in den Asphalt.

Was ich hier noch hervorheben möchte ist die Grafik. Auch wenn man sich hier in Top-Down-Sicht durch Horden von Zombies katapultiert ruckelt das Spiel nicht. Ich finde gerade der kaputte Look der Stadt ist gelungen und wenn man dann vor einer riesigen Zombie-Kadaver-Wucher-Fleisch-Wulst steht und eben diese in Einzelteile zerlegen soll, klappt die Kinnlade schon mal runter. Damit ihr euch das ein wenig besser vorstellen könnt, hier unsere Galerie.

Auch wenn „Zombie Driver HD“ nicht das innovativste Spiel ist und die Zombie-Thematik mittlerweile über ihr Verfallsdatum hinaus ist, hatte ich meinen Spaß. Neben dem Story-Modus gibt es noch einen Death-Race- und einen Horde-Modus. Kann man spielen, muss man aber nicht. Da fahre ich lieber noch ein paar besoffene Seemänner von A nach B. Da bleiben doch eigentlich keine Fragen offen, außer: Wer würde nicht gerne, in einem mit MG gespickten Bugatti Veyron, durch eine Horde Zombies rasen?! Ich würde dafür jedenfalls sogar Geld bezahlen – um genau zu sein 800 Microsoft-Points oder ca. 10 Euro.

Was sagt ihr zum Thema Zombies?

Zombies sind ...

  • A
  • B
  • C

Bewerte diesen Post

34 Kommentare neuen Kommentar schreiben



Neuen Kommentar schreiben

BBCode ist erlaubt