Overlay_android_qual_60

Top-5-Spiele 2012: Tim

Top5_2012_7

Das Jahr 2012 ist quasi vorbei. Wir haben die Köpfe hinter Game One gefragt, welche denn ihre persönlichen Top-Spiele des Jahres sind. Dabei kam es zu erstaunlichen Antworten. Heute gibt es die Top-5-Spiele von Tim.

The Walking Dead
Manchmal kann man sich einem Hype nicht entziehen und manchmal ist das auch gar nicht schlecht! So sehr das TWD-Franchise auch ausgeschlachtet wird; Telltale hat einfach das geschafft, was der Comic und die TV-Serie nicht schaffen! Auch echte Männer können weinen und wer beim Finale von „The Walking Dead“ nicht mindestens eine Träne vergossen hat ist kein Mensch! Noch jetzt tut es weh, nur daran zu denken, was ich mit Clem und Lee durchlebt habe – und ja, wenn ich könnte, würde ich meine Gedanken löschen, nur um nochmal unvoreingenommen dieses Meisterwerk erleben zu können! Achtung, Video enthält Spoiler zur kompletten Staffel.

Tokyo Jungle
Ich weiß noch, wie wir auf der Gamescom im Konferenz-Raum saßen und alle nur von dem „Hundespiel“ sprachen. Das „Hundespiel“ hat sich für mich als einer der Download-Titel entpuppt, die zeigen, dass es in der Videospiel-Branche noch Mut zur Lücke gibt! Ich meine wer will nicht mit seiner Hühner-Clique einen Tiger aufmischen – und das in einem Post-Apokalyptischen Tokio!

Trials Evolution
Schlaflose Nächte. Auf der Suche nach der letzten Zehntel-Sekunde. Gas geben, Gas wegnehmen und immer mit dem Hinterrad zuerst aufkommen! Wut und Hass. Euphorie und Liebe.

The Darkness II
„The Darkness“ war seiner Zeit kein Shooter, der sich aufgrund seiner Mechanik in mein Herz geschlichen hat. Vielmehr war es diese düstere, hoffnungslose Atmosphäre die mir das Herz herausriss und es vor meinen Augen fraß. Bei den ersten Bildern zu „The Darkness II“ war das Geschrei also groß: Alles bunt und peppig, will man so etwas? Ja, das will man, denn Teil zwei der Comic-Verspielung hat seinen ganz eigenen Charme und weiß vor allem auf emotionaler Ebene zu überzeugen. Denn Liebe muss nicht immer nur ein Segen sein.

Catherine
Beziehungs-Drama-Block-Rätsel-Quatsch-Japano-Gedöns trifft eigentlich am ehesten was „Catherine“ darstellt. Ich finde mich irgendwo zwischen Hass für die Blockrätsel und der suchtartigen Neugier, wie Vincent, unser Hauptcharakter, aus diesem Dreiecks-Schlammassel herauskommt, wieder. Auch wenn der Tonus durchgehend auf dem Satz „Männer sind Schweine, äh, Schafe“ liegt, so wurde ich doch selten so gut in einem Videospiel unterhalten.

Bewerte diesen Post

18 Kommentare neuen Kommentar schreiben



Neuen Kommentar schreiben

BBCode ist erlaubt