G1-ipad-pop_01b
Overlay_android_qual_60

1 Stunde mit: Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 3

Naruto

… Haaaachja … Naruto!

Ist für mich the meaning of ninja. Wenn ihr denkt, das sind nur in schwarz gehüllte Parkour-Typen, die ab und zu mit Shuriken werfen oder einem Schwert rumfuchteln ist euer Horizont leider bei Michael Dudikoff in den 80ern hängengeblieben.

Nee, nee – echte Ninjas sind um einiges krasser, guckt euch doch mal kurz den Launch-Trailer an, damit ihr eine ungefähre Vorstellung bekommt:

Wow … so sieht also Madara Uchiha aus … und anscheinend kann man erstmalig alle Jinchuuriki spielen!!! Ich hab bisher 523 Episoden des Anime verfolgt und auch wenn diese Serie eher simpel anfing (bitte auf japanisch gucken, die synchronisierte Version ist für Kinder gemacht und geradezu unerträglich), so haben mich bald die schrägen Charaktere und vor allem die abgefahrenen Kampftechniken begeistert, von denen es ja wirklich unzählige gibt.

Es kommen mir so viele große Momente in den Sinn – Rock Lee während seiner Chunin-Prüfung, als er diese tonnenschweren Gewichte auf den Boden krachen lässt und sein 5. Chakra Tor öffnet, Naruto wie er den Riesenfrosch Gamabunta beschwört und gegen den in Shukaku verwandelten Gaara kämpfen lässt, seine krassen Duelle gegen Sasuke und die Tragik ihrer Freundschaft, sein cleveres Training mit 1000 Schattendoppelgängern um das Fuuton: Rasen Shuriken zu meistern oder auch sein Auftritt im Sennin Moodo zum Endkampf mit Pain, wo er sein Frosch-Kumite und Natur-Chakra einsetzt. Oder Sakuras Kampf gegen Sasori mit seiner 100 Puppen-Technik, Kakashis Duell mit Kakuzu mit seinen angenähten Gliedmaßen und 5 Herzen, die schreckliche Tragödie hinter Itachi, der Moment als Gaara und die Generäle vor die versammelten Streitkräfte der 5 Ninja-Nationen treten – Oh Mann, ich kann gar nicht aufhören, es gab zu viele dieser großartigen Szenen, die mich förmlich vom Stuhl aufspringen und losbrüllen haben lassen.

Die spektakulären und irrsinnigen Kämpfe sind das, was Naruto so auszeichnen und momentan gipfelt alles im 4. großen Ninja-Krieg, in welchem Madara Uchiha mit Tausenden von Chakra-imitierenden Zetsu-Klonen und einer Horde Ninja-Zombies (ja, es sind reanimierte Leichen der stärksten Ninja-Legenden aus früheren Generationen) der Allianz der 5 Ninja-Nationen einheizt.

Und darum geht’s auch in Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 3. Brud und ich haben mal einen ersten kleinen Blick gewagt. Sorry, dass wir nicht auf japanisch umgestellt haben – waren zu doof, um in die Optionen zu gehen … und jaja, es heisst Bijuu, nicht Buuji, ihr wisst doch, ich sag immer irgendwas falsch!

Eigentlich hätten wir ja lieber direkt mit Klopperei angefangen – aber um alle Charaktere freizuschalten muss man halt erstmal durch den Story-Modus durch. Dieser war auf den ersten Blick ein wenig langatmig. Sinnlose Aufgaben, lange Wege und dumme Dialoge haben schon beim Vorgänger genervt, trotzdem freut man sich ständig auf die nächste Cutscene und darauf den nächsten freigespielten Kämpfer auszuprobieren, denn das sieht immer recht spektakulär aus. Auch wenn man den Manga kennt, macht es Spass die Story nun selbst zu spielen und sich eine etwas andere Inszenierung anzusehen, man wird anscheinend noch ungesehene Parts geboten kriegen.

Was waren denn eure emotionalsten Naruto-Momente? Welche Kämpfe fandet ihr am geilsten? Und welche Fähigkeiten und Techniken haben euch am meisten beeindruckt?

Bewerte diesen Post

192 Kommentare neuen Kommentar schreiben



Neuen Kommentar schreiben

BBCode ist erlaubt